... rund um d...

… rund um den Schulalltag

2018

Schulhofgestaltung

Ausgehend von dem Wunsch unserer Schülerinnen und Schüler, mit dem Erlös des Sponsorenlaufs unsere Schulhöfe zu verschönern, bildete sich in der Runde der Schulpflegschaft im laufenden Schuljahr eine Gruppe, die sich mit der Umgestaltung unserer Schulhöfe beschäftigt. Dort wurde bereits viel geplant und gerechnet. Erste Schritte zur Durchsetzung wurden inzwischen in Angriff genommen:

Fleißige Hände haben die Mauer und das Graffiti an der Mauer zum Supermarkt gereinigt und mit einem Schutzanstrich versehen sowie das kleine Mäuerchen neu gestrichen.

Einige Abschnitte des Beetes an der Supermarktmauer werden im Laufe des Jahres verschlossen und zu Sitzflächen umgestaltet.

Zur Zeit sind alle Klassen damit beschäftigt „große Stifte“ (Robinienstämme) farblich zu gestalten. Diese sollen dann im nächsten Monat auf dem oberen Schulhof einbetoniert werden und so den Schulhof verschönern.

Schulfest und Projektwoche „Do ist yourself“

Am 4. Mai fand bei herrlichen Temperaturen und sehr guter Stimmung unser diesjähriges Schulfest statt. Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler helfender Hände fand damit eine produktive und abwechslungsreiche Projektwoche einen krönenden Abschluss. Es macht viel Freude zu sehen, was alles möglich ist, wenn viele mitmachen und zusammenarbeiten. Ein großes „Dankeschön“ gilt allen Beteiligten „Groß“ und „Klein“!!!

Neben den „üblichen“ Schulfestaktivitäten konnten diesmal die Ergebnisse der Projektwoche bewundert und teilweise auch gekauft werden. In den nächsten Wochen werden sicherlich noch Bilder der tollen Ergebnisse auf dieser Seite zu finden sein.

Unter dem Thema „do it yourself“ stellten die Kinder viele unterschiedliche Dinge selbst her.
Es gab zum Beispiel eine Kosmetik- und Spielzeuggruppe, die neben Massageöl, Lippgloss, Haarreifen usw. auch „Slime“ hergestellt hat.
In der Gruppe „Jeder ist ein Künstler“ arbeiteten die Kinder mit Naturmaterialien und stellten damit kreative Kunstwerke her. In anderen Gruppen wurden zum Beispiel Schmuck oder  Gartendekorationen angefertigt.
Außerdem wurde gesägt (Laubsägearbeiten), geschnipselt, geklebt, genäht, gedruckt, gefärbt, gebatikt, …. Fast alle Produkte, die im Laufe der Woche hergestellt wurden, konnten beim Schulfest auch verkauft werden.

Auch mit „neuen Medien“ wurde gearbeitet. So erstellte eine Gruppe Tutorials zu schulischen Themen, die inzwischen im Internet zu bewundern sind (Dort kann man u.a. aber auch lernen, wie „Slime“ hergestellt wird.) In einer anderen Gruppe lernten die Kinder erste Schritte zum Programmieren oder stellten selbst kleine Animationsfilme her. Natürlich durfte auch die obligatorische „Projektzeitung“ nicht fehlen. Demnächst werden auf der Seite „Texte unserer Kinder“ noch einzelne Artikel nachzulesen sein.

Auch wenn in dieser Woche nicht die üblichen Fächer auf dem Stundenplan standen, kann man sicher davon ausgehen, dass alle Kinder (und auch Lehrerinnen, Eltern und Erzieher/innen) viel gelernt haben. Außerdem hat es allen Beteiligten viel Spaß und Freude gemacht. Vielen Dank an alle, die uns in dieser Woche unterstützt haben, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen, die mit angefasst haben und an diejenigen, die mit vielfältigen Materialspenden dafür gesorgt haben, dass eine so aufwendige Projektwoche überhaupt durchgeführt werde konnten!!! DANKE!!!

 

Besuch vom „Aktionskreis Pater Beda“ und dem Kinderhospiz „Regenbogenland“

Ende Januar hatte die Schule Besuch von Udo Lohoff vom „Aktionskreis Pater Beda“. Er konnte den Kindern und Lehrer/innen wieder viel aus Brasilien berichten und dadurch gut und anschaulich vermitteln, wofür die Kinder beim Sponsorenlauf angetreten sind.

Eine Woche später berichteten Mitarbeiterinnen aus dem Kinderhospiz „Regenbogenland“ kindgerecht und mit vielen Bildern über ihre Arbeit und die Verwendung des weiteren Spendengeldes. Nochmal einen herzlichen Dank an alle Sponsoren, besonders aber auch an unsere Kinder, die beim Sponsorenlauf ein so tolles Ergebnis erlaufen haben!

 

Wir feiern Karneval

Auch in diesem Jahr wurde an unserer Schule wieder bunt und fröhlich Karneval gefeiert. An „Wieverfalstelovend“ trafen sich alle Kinder und Lehrerinnen zum „Unterricht“ in der Turnhalle. Auf dem Stundenplan standen an diesem besonderen Tag  u.a. die Fächer „Singen“, „Schunkeln“ und „Tanzen“. Dazu hatten viele Klassen auch kleinere Programmpunkte vorbereitet. Höhepunkt des „Unterrichts“ war – wie immer – der Besuch der verschiedenen Tanzgarden der KG Rot-Weiß Feste Zons 1966 e.V. in Begleitung des Zonser Prinzenpaares.

 

2017

Theaterbesuch beim „Lebkuchenmann“

Zwei Tage vor den ersehnten Weihnachtsferien fuhren alle Kinder der Schule nach Neuss ins „Rheinische Landestheater“, um dort das Stück „Der Lebkuchenmann“ von David Wood zu besuchen. Die Kinder der vierten Klassen haben dazu Zeitungsartikel geschrieben, die man auf der Seite „Texte unserer Kinder“ nachlesen kann. Viel Spaß!

Rekordergebnis beim Sponsorenlauf!

Wir haben das Ergebnis des Sponsorenlaufs!!! Dank unserer eifrigen Schülerinnen und Schüler und vieler engagierter Spenderinnen und Spender haben wir einen Betrag von 13.275 Euro einsammeln können. Mit diesem Geld werden u.a. der  „Aktionskreis Pater Beda“ und das Kinderhospiz „Regenbogenland“ unterstützt. Außerdem soll ein weiterer Teil zur Schulhofgestaltung verwendet werden.

Vielen, vielen Dank an alle, die auf vielfältige Weise zu diesem Ergebnis beigetragen haben!

„Walk to School“

Vom 13.11. – 15.12.2017 nimmt die Friedrich-von-Saarwerden-Schule erstmalig am Wettbewerb „Walk to School“ teil. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt des „Rhein-Kreis-Neuss“ und der Polizei. Ziel ist es, dass möglichst viele Kinder den Schulweg zu Fuß (oder ggf. auch mit Roller/Fahrrad) bewältigen. Sehr viele Kinder werden – auch an unserer Schule – täglich mit dem Auto zur Schule gefahren. Wird der Weg jedoch zu Fuß zurückgelegt, können die Kinder viel besser Erfahrungen im Straßenverkehr sammeln und auch ein besseres Gefahrenbewusstsein entwickeln. Außerdem bietet sich eine  gute Möglichkeit der zusätzlichen Bewegung, die Kinder müssen schließlich im Unterricht noch lange genug auf den Stühlen sitzen. Zusätzlich bietet der Schulweg in einer Gruppe auch die Möglichkeit sich mit Freunden auszutauschen oder auch Kinder aus anderen Klassen besser kennenzulernen. Wenn weniger Kinder mit dem Auto gebracht werden, entschärft sich auch die Park- und Haltesituationen vor vielen Schulen, wodurch auch diese Gefahrensituation entschärft wird. In unserer Schule tragen nun alle Kinder täglich (anonym) in eine Tabelle ein, wie sie denn zur Schule gekommen sind. Da die Aktion als Wettbewerb ausgelegt ist, können die teilnehmenden Schule auch Preisgelder gewinnen.

Helfen Sie uns, der Umwelt und Ihren Kindern und bestärken sie Ihr Kind darin, den Schulweg zu Fuß zu gehen. Die Kinder schaffen das!

Klassenfahrt an die Nordsee

Anfang Oktober fuhren 49 Kinder der vierten Klassen mit vier Begleiter/innen an die Nordsee nach Spiekeroog. Neben Spielen am Strand und dem Besuch des Nationalparkhauses „Wittbülten“ stand natürlich auch eine Inselrallye auf dem Programm. Diese war allerdings eine sehr nasse Angelegenheit, da das Wetter es mit den Kindern nicht gut meinte. Auch die geplante Wattwanderung musste aufgrund einer Sturmflut ausfallen. Dafür haben sich die Kinder einen richtigen Nordseesturm um die Nase wehen lasen können. Auch die Unterkunft, das „Haus am Meer“, eröffnete den Kindern einige Möglichkeiten, die die Klassenfahrt sicherlich nicht zu einer „ins Wasser gefallenen“ Veranstaltung machte.

Sponsorenlauf 2017

Alle zwei Jahre führt die Friedrich-von-Saarwerden-Schule einen Sponsorenlauf durch. Ende September war es wieder soweit. Im Vorfeld hatten die Kinder fleißig Sponsoren gesammelt und machten sich zunächst klassenweise bei bestem Wetter auf den Weg. Da der Weg immer rund um die Altstadt führt, können die Kinder nach einer gemeinsamen Runde individuell entscheiden, wie schnell und wie viele Runden sie gehen oder laufen möchten. Die Kinder zeigten sich auch in diesem Jahr wieder sehr sportlich und wir sind gespannt, welche Strecke (und welcher Betrag) zusammengekommen ist. Mit dem erlaufenen Geld werden in diesem Jahr drei Projekte unterstützt, die in allen Klassen thematisch besprochen wurden. Wie seit vielen Jahren geht ein Teil des Geldes an den Aktionskreis Pater Beda, der Kinderheime in Brasilien unterstützt. Mit einem weiteren Teil soll ein Kinderhospiz in Düsseldorf unterstützt werden. Der dritte Teil bleibt an der Schule und wird zur Umgestaltung des Schulhofs verwenden.

Wir danken allen Spendern und Sponsoren, aber auch allen, die am Tag des Sponsorenlaufs dazu beigetragen haben, dass die Kinder gut gestärkt und sicher unterwegs sein konnten!

FvS unterwegs

Zum Ende des Schuljahres haben viele Klassen noch schöne Ausflüge gemacht. So fuhren beispielsweise die zweiten Schuljahre nach Benrath zum Schloss und die Erstklässler verlebten einen schönen Vormittag im Tannenbusch im Rahmen der Waldwoche. Die beiden dritten Klassen fuhren mit dem Bus ins „Bobbolandia“ nach Grevenbroich, um dort ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Auf der neuen Seite „Texte der Kinder“ kann man nachlesen, was die Kinder an diesem Vormittag so alles erlebt haben.

               

Neue Arbeitsgemeinschaften

Neben vielen Arbeitsgemeinschaften, die seit vielen Jahren Erfolgreich an unserer Schule durchgeführt werden, können wir seit Mai vier weitere AGs anbieten. Durch eine Zusammenarbeit mit dem WSC findet nun wöchentlich eine Kanu AG statt. einige engagierte Lernbegleiterinnen bieten ab sofort eine „Lese-AG“ und eine „Textil-AG“ an. Besonders beliebt bei der AG-Wahl war die Teilnahme an einer neu eingeführten „Erste-Hilfe-AG“. Wir freuen uns über so vielseitig interessierte Kinder und die vielen engagierten Helfer/innen.

 2016

Besuch einer Gastlehrerin aus Rumänien

Im November hatte die Schule drei Wochen lang eine Lehrerin aus Rumänien zu Gast.

Alina Preda aus Constanta, einer Stadt am Schwarzen Meer, hospitierte in allen Klassen, um das Schulleben in Deutschland kennenzulernen.

Besonders interessierte sie sich für das Sprachenlernen der Kinder, da sie in ihrer Schule hauptsächlich das Fach Deutsch unterrichtet.

 Außerdem stellte sie in mehreren Klassen ihr Land und ihre Schule anhand abwechslungsreicher Bilder, Erzählungen und Informationen vor. Es war für die Zonser Schülerinnen und Schüler – und auch für die Lehrerinnen – sehr interessant, etwas über das Lernen und den schulische Alltag in Rumänien zu erfahren.